AGB

§1 Allgemeines, Vertragspartner, Geltungsbereich

(1)   Anbieter ist: 

Wolkengrün
- achtsam, bewegt, naturverbunden - 

Yvonne Schröder
Niebuhrstr. 57
D-10629 Berlin 

Mobil: +49(0)176-49495294
E-Mail: team@wolkengruen.de
Website: www.wolkengruen.de  

(2)   Für die Geschäftsbeziehung zwischen Wolkengrün – Yvonne Schröder, (nachfolgend: „Anbieter“) und dem Kunden (nachfolgend: „Kunde“) gelten ausschließlich und für alle Verträge die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) in ihrem zum Zeitpunkt der Dienstleistung oder Kauf gültigen Fassung.

(3)   Bei Gruppenbuchungen verpflichtet sich der Kunde, der Besteller ist, über die Inhalte der AGB`s allen Gruppenteilnehmenden zu unterrichten. Eine explizite Unterrichtung und Aufklärung durch den Anbieter sind nicht erforderlich.

(4)   Der Anbieter bietet verschiedene Dienstleistung zum Thema achtsamkeitsbasierte Bewegung im Freien, auf dem Wasser sowie in geschlossenen Räumen an, insbesondere Kurse, Touren, Ausflüge, Coaching, Retreats, Events und Privatunterricht. Alle Dienstleistungen werden im Folgenden mit „Veranstaltung“ bezeichnet. Die Leistungen des Anbieters umfasst ebenfalls den Verkauf und Lieferung von entsprechendem Zubehör (nachfolgend: „Produkte“).

(5)   Kunden im Sinne von §1 (2) sind Privatpersonen, Unternehmen sowie staatliche Einrichtungen.

(6)   Der Einbeziehung von AGB eines Kunden, die den AGB des Anbieters widersprechen, wird schon jetzt widersprochen.

(7)   Die Vertragssprache ist ausschließlich deutsch.

(8)   Der Vertragstext, bestehend aus den Bestelldaten und den AGB, wird nach dem Vertragsschluss vom Anbieter gespeichert und dem Kunden in der Bestätigungs-E-Mail in Textform zugesendet. Darüber hinaus ist der Vertragstext für den Kunden nicht mehr abrufbar. Über die übliche Browser- und Menü-Funktion kann der Vertragstext auch jederzeit, ggf. auch im Rahmen des Bestellvorgangs, ausgedruckt werden.

(9)   Die derzeit gültigen AGB können jederzeit auf der Website www.wolkengruen.de/agb abgerufen werden. 

 

§2 Vertragsschluss, Anmeldung, Kaufabschluss

(1)   Bereits mit dem Einstellen auf der Internetseite des Anbieters oder der schriftlichen Veröffentlichung des jeweiligen Veranstaltungs- oder Produktangebots wird dem Kunden ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages zu den in der Leistungsbeschreibung angegebenen Bedingungen unterbreitet.

(2)   Die Anmeldung zu allen vom Anbieter angebotenen Veranstaltungen oder der Kauf eines Produktes können schriftlich (Post, Fax, E-Mail) oder im elektronischen Geschäftsverkehr über den Online-Shop des Anbieters erfolgen. Jedoch ist die Teilnahme an Veranstaltungen erst dann gesichert, wenn der Kunde vom Anbieter eine schriftliche Anmelde- oder Bestellbestätigung erhalten hat.

(3)   Im Online-Shop wird durch das Anklicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ ein verbindliches Kaufangebot abgegeben (§145 BGB). Nach Eingang des Kaufangebots erhält der Kunde eine automatisch erzeugte E-Mail, mit der bestätigt wird, dass der Anbieter die Bestellung erhalten hat (Bestellbestätigung). Sie stellt die Annahme des Kaufangebots dar. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die beim Anbieter hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

(4)   Jede Anmeldung und/oder jeder Kauf ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung der Teilnahmegebühr und/oder des Kaufpreises. Kunden von nicht vollständig bezahlten Rechnungen werden zur Veranstaltung nicht zugelassen.

(5)   Sollten Veranstaltungen bereits ausgebucht sein oder Produkte bereits vergriffen, besteht kein Anspruch auf Teilnahme an der Veranstaltung oder auf Lieferung des Produktes. Der Kunde wird unverzüglich darüber informiert.

(6)   Insbesondere bei der Buchung von Privatunterricht, bei dem dem Kunden eine persönliche Beratung und Betreuung gewährleistet wird, erfolgen Termine sowie Raum- und Örtlichkeiten ausschließlich nach Vereinbarung. 

 

§3 Preise und Zahlungsmodalitäten

(1)   Die dargestellten Preise sind Endpreise in Euro. Mögliche Versandkosten werden gesondert hinzugerechnet. Gemäß §19 UStG wird keine Umsatzsteuer erhoben und demnach auch nicht ausgewiesen.

(2)   Soweit bei einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag sofort zur Zahlung fällig.

(3)   Die im Online-Shop zur Verfügung stehenden Zahlungsarten sind unter der entsprechenden Schaltfläche ausgewiesen.

(4)   Bei Fernabsatzverträgen außerhalb des Online-Shops kann per PayPal oder Banküberweisung bezahlt werden. Die Zahlungsverbindungen werden in der Bestellbestätigung genannt.

(5)   Die veröffentlichten ermäßigten Preise für Veranstaltungen gelten für Schüler:innen, Auszubildende, Studierende und Freiwilligendienstleistende und sind nur gültig in Verbindung mit einem zur Ermäßigung berechtigenden Ausweis. Dieser ist nach Aufforderung vor Veranstaltungsbeginn vorzuzeigen. Im Falle einer zu Unrecht gewährten Ermäßigung, kann der Anbieter die Zahlung des Differenzbetrages verlangen. Ermäßigungen können vom Anbieter jederzeit geändert werden. Eine Kombination mehrerer Ermäßigungen ist nicht möglich. 

 

§4 Gutscheinbestimmungen

Der Mindestbetrag zum Erwerb eines Wertgutscheines beträgt 10,00 Euro, der Höchstbetrag je Wertgutschein 250,00 Euro. Das Guthaben kann zur vollständigen Zahlung oder Teilzahlung von Veranstaltungen oder Produkten, die vom Anbieter angeboten werden, verwendet werden. Geltend bei Einlösung ist das aktuelle Guthaben. Nach Ablauf von 3 Jahren ab Ausstellungsdatum des Wertgutscheins verjährt der Anspruch auf Einlösung und ein eventuell vorhandenes Guthaben verfällt. Kursgutscheine sind 1 Jahr ab Ausstellungsdatum gültig, danach kann eine Zuzahlung erforderlich werden, falls die Kursgebühr sich geändert hat. Guthaben werden nicht verzinst und nicht bar ausgezahlt. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für den Verlust, Diebstahl, Beschädigung oder unbefugte Nutzung von Gutscheinen. Eine Sperrung von Gutscheinen ist nicht möglich.

 

§5 Besondere Bestimmung beim Kauf von Produkten

(1)   Insofern es nicht weiter angegeben ist, handelt es sich bei den angebotenen Produkten um Neuware.

(2)   Die Produkte bleiben bis zur vollständigen und dauerhaften Kaufpreiszahlung Eigentum des Anbieters.

(3)   Es gelten die gesetzlichen Vorgaben zur Gewährleistung und Haftung des Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) sowie darüber hinaus die weiteren Bestimmungen dieser AGB.

(4)   Bei Produkten, die versendet werden, erfolgt der Versand nach Eingang der Kaufpreiszahlung an die vom Kunden mitgeteilte Lieferadresse, die sich innerhalb Deutschlands befinden muss.
Eine Lieferung in andere Staaten ist derzeit ausgeschlossen. Die Liefer- und Rechnungsadresse können voneinander abweichen. Eine Ausnahme besteht bei der Zahlungsart „Kauf auf Rechnung“, dann müssen Rechnungs- und Lieferadresse identisch sein. Wird keine Lieferadresse angegeben, wird an die Rechnungsadresse geliefert. Die Lieferzeiten können den jeweiligen Angeboten entnommen werden. Soweit nichts anderes angegeben, erfolgt die Lieferung innerhalb von 1 – 3 Werktagen ab Bestellung. 

 

§6 Leistung von Veranstaltungen

(1)   Die Veranstaltungen werden vom Anbieter gemäß der Ausschreibung durchgeführt. Er erbringt die darin enthaltenen Leistungen. Sofern in der Ausschreibung nichts anderes festgelegt ist, sind An- und Abreise, Unterkunft, Tagungspauschalen und Verpflegung nicht im Veranstaltungspreis enthalten. Geringfügige Änderungen der Leistung (insbes. Änderung des Veranstaltungsraums innerhalb des Veranstaltungsortes, Änderung der Veranstaltungszeiten innerhalb eines Veranstaltungstages, inhaltliche Umstellung innerhalb des Programms, Anpassung von praktischen Elementen an die Verhältnisse der Teilnehmer, witterungsbedingte Änderungen bei Veranstaltungen unter freiem Himmel und ein Veranstaltungsleiterwechsel) bleiben vorbehalten.

(2)   Bei Veranstaltungen, die in Gruppen mit anderen Teilnehmenden stattfinden, sind Wartezeiten möglich.

(3)   Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel obliegt es dem Anbieter bei starkem Wind, Gewitter, Blitz, Donner, Hagelschauer oder eingeschränkter Sicht die laufende Veranstaltung sofort abzubrechen. Den Anweisungen des Anbieters ist Folge zu leisten. Der Leistungsanspruch verfällt ersatzlos.

(3.1)   Wurde die Veranstaltung bereits aufgrund der Witterungsverhältnisse im Vorhinein vom Anbieter abgesagt, berechtigt dies den Kunden den Termin zur Inanspruchnahme der Veranstaltung umzubuchen.

 

§7 Teilnahmevoraussetzung, Ausschluss von Kunden an Veranstaltungen

Sollten nachfolgende Teilnahmevoraussetzungen nicht erfüllt sein, verfällt der Leistungsanspruch ersatzlos. Der Anspruch des Anbieters auf Zahlung des Veranstaltungspreises bleibt bestehen: 

(1)   Kunden von Veranstaltungen müssen körperlich fit und gesund sein.

(2)   Alkoholisierte oder unter Drogen stehende Personen werden zu keiner Veranstaltung zugelassen.

(3)   Kunden können bei einer schwerwiegenden Störung der Veranstaltung nach vorheriger Abmahnung von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

(4)   Bei Veranstaltungen, die auf dem Wasser stattfinden, müssen die Kunden zwingend schwimmen können. Empfohlen wird die Beherrschung der Anforderungen des Jugendschwimmabzeichens Silber. Darüber hinaus wird die Kenntnis der Selbstrettung sowie die Absicherung durch Rettungs- und Schwimmwesten empfohlen jedoch nicht vom Anbieter zur Verfügung gestellt. Der Anbieter stellt aufblasbare Sicherheitsbojen während der Veranstaltung kostenfrei zur Verfügung. Das Tragen dieser Sicherheitsboje ist freiwillig.

(5)   Schwangere Frauen sind bei Gruppenveranstaltungen auf dem Wasser ausgeschlossen, insofern keine gesonderte vertragliche, schriftliche Vereinbarung getroffenen wurde.

(6)   Minderjährige unter 12 Jahren sind von Veranstaltungen ausgeschlossen insofern keine gesonderte vertragliche, schriftliche Vereinbarung getroffen wurde.

(7)   Für Minderjährige unter 18 Jahren ist das schriftliche Einverständnis eines Erziehungsberechtigten oder die gleichzeitige Teilnahme eines Erziehungsberechtigten erforderlich.

(8)   Bei Veranstaltungen, insbesondere bei Veranstaltungen unter freiem Himmel, hat der Kunde für witterungsbedingte Kleidung, Verpflegung und ausreichend Getränke selber zu sorgen.

(9)   Bei allen Veranstaltungen ist Rücksicht auf andere Lebewesen zu nehmen. In Zusammenhang mit der Nutzung von Veranstaltungsräumen und Objekten hat der Kunde die örtlich ausliegenden Hausordnungen einzuhalten. Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel ist die Fauna und Flora im Wasser sowie im Landbereich sorgsam und mit Rücksicht zu behandeln. Den Anweisungen des Anbieters ist Folge zu leisten. 

 

§8 Hinweise zur Nutzung von Verleih-Material

Sollte der Anbieter dem Kunden Verleih-Material zur Verfügung stellen, so ist diese während der gesamten Nutzungsdauer pfleglich zu behandeln. Kunden haften für Beschädigung und Verlust und müssen sofort angezeigt werden.

 

§9 Widerrufsbelehrung für Verbraucher (§13 BGB)

Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt. Jedoch steht Verbrauchern das gesetzliche Widerrufsrecht zu. Einzelheiten zu dem Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Anbieters. Diese kann jederzeit auf der Website www.wolkengruen.de/widerruf abgerufen werden.

 

§10 Nicht Erscheinen, Übertragbarkeit von Buchungen, Rücktritt

(1)   Erscheint ein Kunde, obwohl die Veranstaltung stattfindet, nicht oder nicht rechtzeitig zu einer gebuchten Veranstaltung, ist der Anbieter nicht verpflichtet die vereinbarte Leistung zu erbringen und der Anspruch verfällt ersatzlos. Der Anspruch des Anbieters auf Zahlung des Veranstaltungspreises bleibt bestehen.

(2)   Buchungen sind frei übertragbar. Bei Übertragung einer Buchung ist der Kunde verpflichtet, auf die Regelungen dieser AGB hinzuweisen. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass die Person, welche die jeweilige Veranstaltung in Anspruch nimmt, die Voraussetzungen hierfür erfüllt. Für den Fall der Nichterfüllung der Voraussetzungen ist eine Rückerstattung des Geldes ausgeschlossen.

(3)   Der Kunde kann jederzeit vor Veranstaltungsbeginn vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt ist dem Anbieter gegenüber in schriftlicher Form zu erklären. Der Anbieter verlangt eine angemessene Entschädigung, die unter Berücksichtigung des Zeitraums zwischen Rücktritterklärung, dem Veranstaltungsbeginn und der zu erwartenden Ersparnis pauschaliert wird. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Kunden vorbehalten. Ist der Anbieter infolge eines Rücktritts zur Rückerstattung des Veranstaltungspreises verpflichtet, leistet er unverzüglich, auf jeden Fall aber innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Rücktritterklärung. Die pauschalierten Stornosätze sind wie folgt gestaffelt

(3.1)   für Tages- und Einzelveranstaltungen:

Bei Rücktritt bis 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist dies gegen Bezahlung von 15 % der Veranstaltungsgebühr möglich.

Bei Rücktritt bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist dies gegen Bezahlung von 40 % der Veranstaltungsgebühr möglich.

Bei Rücktritt bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist dies gegen Bezahlung von 60 % der Veranstaltungsgebühr möglich.

Bei Rücktritt bis 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn ist dies gegen Bezahlung von 85 % der Veranstaltungsgebühr möglich.

Nach diesem Zeitpunkt ist ein kostenfreier Rücktritt nicht mehr möglich.

 

(3.2)   für Kompaktkurse oder Mehrtagesveranstaltungen:

Bei Rücktritt bis 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist dies gegen Bezahlung von 15 % der Veranstaltungsgebühr möglich.

Bei Rücktritt bis 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist dies gegen Bezahlung von 40 % der Veranstaltungsgebühr möglich.

Bei Rücktritt bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist dies gegen Bezahlung von 60 % der Veranstaltungsgebühr möglich.

Bei Rücktritt bis 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn ist dies gegen Bezahlung von 85 % der Veranstaltungsgebühr möglich.

Nach diesem Zeitpunkt ist ein kostenfreier Rücktritt nicht mehr möglich.

 

§11 Absagen durch den Anbieter

Der Anbieter behält sich das Recht vor, Veranstaltungen abzusagen, falls die jeweils in der Leistungsbeschreibung genannte erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. In diesem Fall wird der Kunde spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn schriftlich benachrichtigt. Dies gilt ebenfalls infolge höherer Gewalt bzw. einer Erkrankung des Veranstaltungsleiters. Der Kunde wird unverzüglich schriftlich benachrichtigt. Die Teilnahmegebühr wird in beiden Fällen erstattet. Außer im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit kommt der Anbieter jedoch nicht für vergebliche Aufwendungen oder ähnliche Nachteile infolge einer Absage auf. 

 

§12 Haftung

(1)   Kunden sind für ihren gesundheitlichen Zustand sowie für ihre körperliche Belastung selbst verantwortlich. Der Anbieter haftet nicht für Schäden, welche aufgrund von Selbstüberschätzung bei dem Kunden zustande gekommen sind. Die Teilnahme an Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Bei gesundheitlichen Einschränkungen jeglicher Art sind die Kunden verpflichtet den Anbieter vor Veranstaltungsbeginn zu informieren. Sollten während der Veranstaltung plötzliche Gesundheits,- oder Befindlichkeitsstörungen auftreten, so ist er Kunde verpflichtet, den Anbieter umgehend darüber in Kenntnis zu setzen. Hält sich der Kunde nicht an die Anweisungen des Anbieters und erleidet dadurch Schäden, so ist die Haftung des Anbieters ausgeschlossen.

(2)   Der Anbieter haftet für entstehende Schäden lediglich, soweit diese auf einer Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht oder auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten durch den Veranstalter, seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht. Wird eine wesentliche Vertragspflicht leicht fahrlässig verletzt, so ist die Haftung auf den vorhersehbaren vertragstypischen Schaden begrenzt. Eine wesentliche Vertragspflicht ist bei Verpflichtungen gegeben, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags erst möglich macht oder auf deren Einhaltung der Kunde vertraut hat und vertrauen durfte. Eine darüberhinausgehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen bleibt unberührt. Dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

(3)   Bei Gruppenbuchungen haftet der Kunde, der Besteller ist, gesamtschuldnerisch mit den jeweils haftenden Teilnehmern. Allerdings haftet er alleine, wenn der Schadensverursacher nicht zu ermitteln ist.

(4)   Kunden sind für Kleidung, Wertgegenständen und Geld eigenverantwortlich, da eine Haftung für den Verlust nicht vom Anbieter übernommen wird. Es sei denn, der Verlust beruht nachweislich auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten vom Anbieter.

Versicherer ist die R+V Allgemeine Versicherung AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden, www.ruv.de, der Geltungsbereich ist weltweit. 

 

§13 Datenschutz

Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die persönlichen und die vertraglichen Daten elektronisch gespeichert werden (Hinweis gem. §33 BDSG). Die Speicherung der Daten erfolgt ausschließlich zu Vertragszwecken. Eine Weitergabe an Dritte, insbesondere zu kommerziellen Zwecken erfolgt nicht. Einer Nutzung für eventuelle Newsletter/Mailings kann der Kunde jederzeit schriftlich widersprechen (E-Mail an team@wolkengruen.de). Einzelheiten zu dem Datenschutz ergeben sich aus der Datenschutzerklärung des Anbieters. Diese kann jederzeit auf der Website www.wolkengruen.de/datenschutz abgerufen werden. 

 

§14 Geheimhaltung

Der Anbieter verpflichtet sich, über alle im Zusammenhang mit der Erfüllung der Veranstaltung bekannt gewordenen Informationen des Kunden Stillschweigen zu bewahren. Dies gilt auch nach der Beendigung des Vertragsverhältnisses zwischen dem Anbieter und dem Kunden. 

 

§15 Urheberrecht

Sofern in der Ausschreibung nichts anderes festgelegt ist, erhält der Teilnehmer nicht das Recht, vom Anbieter genutzte Marken und Unterlagen gewerblich zu nutzen. Die vom Anbieter an den Teilnehmer ausgehändigten Unterlagen unterliegen dem urheberrechtlichen Schutz. Sie dürfen nur innerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtes insbesondere zum eigenen Gebrauch verwendet werden. Bild- und Tonaufnahmen während der Veranstaltung bedürfen der schriftlichen Einwilligung des Anbieters vor Beginn der Veranstaltung. 

 

§16 Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit https://ec.europa.eu/consumers/odr/. Der Anbieter ist nicht bereit oder verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. 

 

§17 Schlussbestimmungen

(1)   Änderungen oder Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform, andernfalls sind diese nichtig. Dies gilt auch für Änderungen dieser Klausel.

(2)   Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit dieser Bedingungen oder eines darauf abgeschlossenen Vertrages im Übrigen nicht. Die Vertragsparteien werden in einem solchen Fall anstelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame vereinbaren, welche dem Regelungszweck der ursprünglichen Bestimmung wirtschaftlich möglichst nahekommt. Im Falle einer lückenhaften Regelung gilt Entsprechendes.

(3)   Für Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen ist der Gerichtsstand am Sitz des Anbieters. Gleiches gilt, soweit der Kunde bei Klageerhebung keinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland hat.

(4)   Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. UN-Kaufrecht (CISG) kommt nicht zur Anwendung. 

 

§18 Inkrafttreten

Diese AGB treten mit dem 01.04.2021 in Kraft. Der Anbieter behält sich Änderungen und Anpassungen der Bedingungen vor. Im Falle einer Änderung oder Anpassung während eines laufenden Geschäftsvertrages wird darauf hingewiesen. Kunden können binnen einer Frist von zwei Wochen schriftlich widersprechen. Erfolgt kein Widerspruch, gilt die Änderung oder Anpassung als angenommen.



Gemeinsam für eine bessere Welt!

Zahlungsarten

Vorkasse per Banküberweisung,
SEPA Lastschrift, PayPal, Kreditkarte